TIA- transitorische ischämische Attacke

TIA wird auch “leichter Schlaganfall” genannt. Eine transitorische ischämische Attacke ist eine Durchblutungsstörung im Gehirn. Bei dieser Attacke können neurologische Ausfallerscheinungen entstehen, diese können sich in 24 Stunden zurückbilden. Sobald sie sich nicht zurückbilden kann es zu einem ischämischen Schlaganfall kommen. Plötzliche Symptome wären auftretende halbseitige Schwäche oder Lähmung, Schwindel und Sprech- oder Sehstörungen. Der Betroffene sollte sofort den Notarzt verständigen. Durch eine TIA kann ein Schlaganfall als Folge kommen. Je länger man ab wartet, desto höher ist das Risiko von bleibenden Behinderungen.  Nach einer TIA einen Schlaganfall mit bleibender Behinderung zu bekommen ist sehr wahrscheinlich. 10% der Betroffenen haben innerhalb von 30 Tagen einen weiteren Schlaganfall. Die Hälfte hat den nächsten Anfall schon nach 48 Stunden.

Der FAST- Test

Bei einem Verdacht auf Schlaganfall sollte man sofort handeln. Andere können helfen in dem sie mit den Verdächtigen Betroffenen den FAST (face, arm, speech, time) – Test durchführen. Zuerst schaut man sich das Gesicht an, dann betrachtet man die Arme, danach die Sprache und zum Schluss die Zeit. Als erstes soll die Person lächeln, wenn das Gesicht halbseitig verzogen ist deutet dies auf eine Halbseitenlähmung hin. Danach kommt der Arm, die Person möge die Arme nach vorne strecken und die Handflächen nach oben drehen. Wenn dieses nicht funktioniert deutet es auf einen Schlaganfall hin. Des Weiteren bittet man den Betroffenen einen Satz nachzusprechen. Es liegt eine Sprachstörung vor, wenn dieses nicht gelingt. Zuletzt kommt die Zeit, man sollte sofort die 112 anrufen.

Quelle

 

Filed under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.