Mit dem Rauchen aufhören – Das sollten Sie beachten

Mit dem Rauchen aufhören – Das sollten Sie beachten

Viele Leute haben sich für das neue Jahr vorgenommen, mit dem Rauchen aufzuhören. Dies sollte allerdings gut vorbereitet sein.

In Deutschland raucht jeder Dritte. Dabei weiß jeder von ihnen, dass Rauchen ihrer Gesundheit schadet. Mit dem Rauchen aufzuhören ist hierbei ein beliebter Neujahrsvorsatz. Es ist jedoch oft schwer dies dauerhaft umzusetzen. Es ist das Nikotin, das das Belohnungszentrum im Gehirn innerhalb weniger Sekunden aktiviert. Hierdurch macht sich ein kurzzeitiges Gefühl der Entspannung und Wachheit breit. Der Nachteil ist jedoch, dass nach einer gewissen Zeit eine körperliche Abhängigkeit entsteht und so ohne die regelmäßige Zufuhr von Nikotin Entzugserscheinungen wie Unruhe oder Reizbarkeit zu beobachten sind. Um  diese Entzugserscheinungen zu vermeiden, rauchen viele Leute, die damit aufhören wollen, die nächste Zigarette.

Um wirklich aufzuhören ist eine Änderung der inneren Einstellung notwendig. Schon bevor man aufhören will, sollte man zunächst nachschauen, welche Gewohnheiten man mit dem Rauchen verknüpft und überlegen wie diese ersetzt werden können. Ein häufiges Beispiel dafür ist, dass viele Raucher nach dem Essen gerne zur Zigarette greifen. Um den Griff zur Zigarette zu vermeiden, könnte man in diesem Fall stattdessen einfach die Zähne nach dem Essen putzen. Oft ist das Verlangen nach einer Zigarette mit einem Kaffee verbunden. Hier empfiehlt es sich am Anfang auf ein anderes Getränk umzusteigen. Versagen diese Maßnahmen und das Verlangen nach einer Zigarette wird zu groß, dann helfen vielleicht die folgenden drei Vorschläge:

  • Aufschieben – circa zehnmal tief durchatmen.
  • Ausweichen, zum Beispiel den Raucherbereich am Arbeitsplatz meiden.
  • Ablenken, zum Beispiel jemanden anrufen. Man kann statt einer Zigarette auch einen Lutscher in den Mund nehmen. Dabei sind auch die Hände und die Lippen im Einsatz. Zudem sollte man keine Zigaretten mehr zuhause in greifbarer Nähe haben.

 

Um mit dem Rauchen aufzuhören, sind auch rezeptfreie Arzneimittel mit Nikotin hilfreich, die körperliche Entzugserscheinungen abdämpfen. Dabei reichen diese Nikotinersatzmittel allein nur für eine kurze Zeit aus und sorgen somit nicht dafür, dass man mit dem Rauchen dauerhaft aufhört. Wenn Sie vorhaben mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie sich solche Medikamente rechtzeitig zulegen. Dabei gibt es diese Medikamente in verschiedene Formen. z.B. in Kaugummis oder Pflaster. Kaugummis eignen sich für Leute, die zu bestimmten Anlässen zur Zigarette greifen. Nikotinpflaster eignen sich hingegen eher für Leute, die in regelmäßigen Abständen über den ganzen Tag hinweg zur Zigarette greifen.

Quelle

Filed under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.